Das "Wörth" lernt sich kennen

Bürgermeister Michael Müller lud Unternehmer im November zu einer etwas anderen Zusammenkunft ein. „Nachdem das Gewerbegebiet „Wörth“ nun nahezu komplett besiedelt ist war es mir wichtig, dass sich die Nachbarn einmal gegenseitig kennen lernen. Man kennt zwar das Firmenschild, oft aber nicht die verantwortlichen Personen dahinter“, so das Gemeindeoberhaupt. Gastgeber war die Fa. Traxxo (Nutzfahrzeuge), zu der dann auch fast alle Anrainer kamen.

 

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen stand - wie auch bei den Wirtschaftstagen des Bürgermeisters - der Austausch untereinander und mit der Verwaltung im Vordergrund. Themen waren dabei unter anderem eine bessere Ausschilderung des neuen Gewerbegebiets und die künftige Busanbindung. „Im „Wörth“ wurden binnen zweier Jahre über 300 Arbeitsplätze etabliert. Nicht nur unter Berücksichtigung der Umwelt ist eine Busandienung zwingend erforderlich. Derzeit laufen Gespräche der Verwaltung mit den ÖPNV-Verantwortlichen und es wird ein geeigneter Standort für die neue Haltestelle gesucht. Entsprechende Finanzmittel haben wir für die nächsten Jahre in den Haushalt eingestellt“, berichtete Müller.

Der Abend klang bei einem kleinen Imbiss und Gesprächen aus, bei denen der Bürgermeister dem Traxxo-Geschäftsführer David Straßbürger für die Gastfreundschaft dankte.