Frankenthal richtet in der Sporthalle der Andreas-Albert-Schule zweite Fieberambulanz ein

Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar – Ab Montag, 23. März, gibt es in der Sporthalle der Andreas-Albert-Schule Frankenthal eine zweite Fieberambulanz für Patienten, die den Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus haben. Die Untersuchung erfolgt in den Räumen der Sporthalle der Andreas-Albert-Schule Frankenthal und ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Damit soll die zentrale Notaufnahme der Stadtklinik und die Fieberambulanz an der Klinik entlastet werden.

Für beide Fieberambulanzen ist eine telefonische Terminvergabe nötig. Diese ist von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr über die 0800 99 00 400 möglich.

Fieberambulanzen
Die Fieberambulanzen behandeln Patienten, die zuvor Rücksprache mit dem jeweiligen Hausarzt bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung (Nummer 116 117), wenn sie starke Infektsymptome aufweisen (hohes Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen) oder nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts ein begründeter Verdacht vorliegt, zum Beispiel aufgrund eines Aufenthalts in einem Risikogebiet.

Neben Frankenthaler Bürgern werden in der Infektionsambulanz auch Einwohner von Bobenheim-Roxheim, Heßheim, Lambsheim, Beindersheim, Heuchelheim sowie Groß- und Kleinniedesheim behandelt.

Öffnungszeiten und Telefonische Erreichbarkeit der Fieberambulanzen
Die Fieberambulanzen sind in der Zeit – Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr – telefonisch erreichbar unter 0800 99 00 400.

Fieberambulanz 1, an der Stadtklinik, gibt es seit 18. März und die Fieberambulanz 2, an der Andreas-Albert-Schule, gibt es ab 23. März.

Weitere Infos auf der Website der Stadtverwaltung Frankenthal:
Stadtverwaltung Frankenthal